Willkommen…

…in meinem Blog. Ich bin ein als Zeuge Jehovas getaufter Christ – das bereits seit 1998. Und um gleich auf den Punkt zu kommen schreibe ich hier gerne eigene Gedanken auf zur Verteidigung meines Glaubens. Gebeten darum hat mich niemand.

Es ist das Resultat eines tieferen Bedürfnisses mir ein wenig den Frust von der Seele zu schreiben.

Und da ich eben ZJ bin, verteidige ich meinen Glauben am Liebsten mit der Bibel. Wenn Sie weder an der Bibel noch an meiner Überzeugung interessiert sind, dann sind sie hier im falschen Blog.

Falls eines von beiden sie jedoch interessiert, dann ermuntere ich Sie dazu weiterzulesen.

Ich verteidige meinen Glauben, weil er von allen Seiten angegriffen wird. Das kommt nicht überraschend – nein, ich rechne fest damit, und es ist wahrscheinlich erst der Anfang.

Johannes 17:18-20: Wenn die Welt euch haßt, wißt ihr, daß sie mich gehaßt hat, bevor sie euch haßte. Wenn ihr ein Teil der Welt wärt, so wäre der Welt das Ihrige lieb. Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen haßt euch die Welt. Behaltet das Wort im Sinn, das ich euch gesagt habe: Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen;

SO sehe ich tatsächlich meinen Glauben. Wenn jeder Beifall klatschen würde für das was ZJ tun, dann würde ich mir ernsthaft Fragen stellen.

Um was geht es in diesem Blog?

Ich werde auf Einwände eingehen, versuchen Missverständnisse aus dem Weg zu räumen, und in einigen Dingen einfach meine eigenen Gedanken verfassen.

Das was Sie hier finden stellt in keiner Weise stellvertretend die Meinung der Organisation der ZJ dar, noch habe ich den Auftrag dazu erhalten. Ich tue dies freiwillig, aus eigenen Stücken. Dabei werde ich versuchen klar und fair die Tatsachen darzulegen, und ich werde es zu vermeiden suchen, andere Glaubensansichten, deren Vertreter oder andere Minoritäten anzugreifen. Es liegt mir fern, irgendjemanden mit einem meiner Posts zu verletzen – Angriff ist für mich eben nicht die beste Verteidigung.

Heikle Themen die hier angesprochen werden sind unter anderen:

  • meine Ansichten zu Bluttransfusionen
  • meine Ansichten zur Dreieinigkeitslehre
  • meine Ansichten zur Neue(n)-Welt-Übersetzung
  • meine Ansichten zum Gemeinschaftsentzug bei ZJ
  • meine Ansichten zur Leitenden Körperschaft der Zeugen Jehovas
  • meine Ansichten zu aufgepuschten Sensationsmeldungen bezüglich „Skandalen“ bei den Zeugen Jehovas

Wie Sie sehen lege ich hier Wert auf „meine Ansichten“. Sie mögen sich nun fragen: „Wie ist das möglich? – Ein ZJ darf doch keine „persönlichen Ansichten“ pflegen – der hat doch nur die Ansichten zu übernehmen die die Wachturm-Gesellschaft ihm vorgibt!“. Sollte das Ihre Meinung sein so respektiere ich das – meine Meinung ist es nicht. Und die Meinung der WTG ist es ebensowenig – dazu aber mehr in einem späteren Post.

Ich habe mich als Zeuge Jehovas taufen lassen weil ich Aufgrund eigener Recherchen, unter Gebet und persönlichem Bibelstudium (wobei ich nicht nur die NWÜ benutze) immer wieder zum Schluss gekommen bin, dass meine Ansichten mit denen der WTG übereinstimmen – manchmal nicht in allen Details – aber grundsätzlich schon.

Dabei bin ich mir im Klaren das weder meine, noch einige Ansichten der ZJ im Allgemeinen, denen des Mainstreams entsprechen, und man sie kritisch beäugt, weil sie der landläufigen Meinung öfters diametral entgegengesetzt ist. Ein Christ sollte sich nicht scheuen folgenden Bibelvers zu beherzigen:

Römer 12:2: Und formt euch nicht mehr nach diesem System der Dinge, sondern werdet durch die Neugestaltung eures Sinnes umgewandelt, damit ihr durch Prüfung feststellen könnt, was der gute und annehmbare und vollkommene Wille Gottes ist.

Diese Umwandlung (Metamorphose) ist keine einmalige Sache – sie ist beständig, und sollte natürlich das Ziel verfolgen schlussendlich Gottes vollkommenen und annehmbaren Willen vollständig zu entsprechen – eine Rückbildung ist sicherlich nicht erwünscht. Weil dieser Vorgang jedoch noch viele Jahre beständig vonstatten gehen sollte, wird sich auch meine Einstellung zu Dingen manchmal ändern müssen. ICH muss mich ändern – ZJ müssen sich ändern. ZJ autoreformieren sich selbst (und ich tue das ebenso) – dass sollte man immer im Blick behalten.

Als Beispiel nehme ich mir da die Beröer:

Apostelgeschichte 17:11: Diese nun waren edler gesinnt als die in Thessalọnich, denn sie nahmen das Wort mit der größten Bereitwilligkeit auf, indem sie täglich in den Schriften sorgfältig forschten, ob sich diese Dinge so verhielten.

Ich nehme dabei einen Spielraum in Kauf – ich bin mir bewusst das weder die LK der ZJ vollkommen ist, noch bin ich es selber – beiden unterlaufen Fehler. Das ist jedoch kein Zeichen dafür dass man im Grossen und Ganzen daneben liegt.

Liebe Grüße

Ein Gedanke zu “Willkommen…

  1. Danke für diese Wichtige Arbeit die du leistet.

    Was du über Kindesmissbrauch geschrieben hast ist sehr wichtig

    und hat mir sehr geholfen.

    Gruß Peter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s